Blechbläserensemble EmbrassyQuempas-Singen

Viel Beifall für den Philharmonischen Chor

Quempas-Singen unter freiem Himmel

Gisela Muschiol und Annette Hahn, Westfälische Nachrichten, Freitag, 24.12.2021

Münster. Nach der aus Pandemiegründen notwendig gewordenen Absage des Quempas-Singen in der Petrikirche hatte sich bei den Mitgliedern des Philharmonischen Chores zunächst große Enttäuschung und tiefes Bedauern breitgemacht. Doch dann kam die rettende Idee: Um die in Münster beliebte Quempas-Tradition nicht ganz ausfallen zu lassen, wollte der Chor die Möglichkeit eines “Quempas Open Air” in der Innenstadt ausloten.

Flashmob-2022
Unangekündigtes Quempas-Singen am Westfälischen Landesmuseum | Foto: Christiane Alt-Epping

Bald waren zwei Standorte für Kurzkonzerte unter freiem Himmel gefunden: Im offenen Innenhof des Westfälischen Landesmuseums sowie auf dem Vorplatz des Erbdrostenhofs konnten die Sängerinnen und Sänger jüngst zwei Mal rund 25 Minuten lang weihnachtliche Stimmung verbreiten. Vom klassischen Eröffnungslied “Machet die Tore weit” (im Satz von Andreas Hammerschmidt) über traditionelle Chorsätze sowie zwei besonders lebendige englischsprachige Weihnachtsstücke bis hin zum klassischen “Qempas-Lied”, das die Hirten auf den Feldern besingt, bot der Philharmonische Chor unter der Leitung von Martin Henning ein Quempasprogramm im Kleinen.

Der Philharmonische Chor auf dem Vorplatz vor dem Erbdrostenhof … | Foto: Christiane Alt-Epping

Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger wie in (fast) jedem Jahr vom bekannten Bläserensemble “Embrassy”, das als Sextett unter der Leitung von Alfred Holtmann das Programm mit einer filigran arrangierten Instrumentalversion von “Maria durch ein’ Dornwald ging” bereicherte. Das Publikum – mit den gebotenen Abständen lauschend – bedachte diese vorweihnachtliche “Geschenk”-Aktion des Chores mit großem und begeistertem Beifall.

… gemeinsam mit dem Blechbläserensemble “Embassy” | Foto: Christiane Alt-Epping

Schreibe einen Kommentar